Ziele

Ziel des Verbundprojekts DyWaMed „Entwicklung eines simulationsgestützten Werkzeugs zur dynamischen Steuerung der Wandlungsfähigkeit integrierter Wertschöpfungsketten in der Medizintechnik“ ist die Entwicklung einer simulations-gestützten Methode zur dynamischen Bewertung, Gestaltung und Steuerung der Wandlungsfähigkeit integrierter Wertschöpfungsketten am Beispiel der Medizintechnik.

 

Angestrebte, konkrete Projektergebnisse

  1. Eine empirisch validierte Messmetrik zur internen wie unternehmensübergreifenden Bewertung der Wandlungsfähigkeit von Produktionsstrukturen und -netzwerken (Benchmarking),
  2. ein Referenzmodell zur Modellierung und Planung von Netzwerkkonstellationen mit verbesserter Wandlungsfähigkeit,
  3. ein praxiserprobtes Softwaretool zur Berücksichtigung von Wandlungsfähigkeitspotenzialen in internationalen Standortvergleichen,
  4. ein Frühindikatoren-Set zur Bestimmung der Wandlungsbedarfe und ihre Integration in ein entsprechendes Frühwarnsystem,
  5. ein Simulationswerkzeug zur dynamischen Analyse und Bewertung der Auswirkungen von Veränderungen zentraler Faktoren auf die Wandlungsfähigkeit der Unternehmen und ihrer Wertschöpfungskette.

Aktuelles

Wandlungsfähigkeit messen und benchmarken:

Die Ergebnisse einer Befragung bei mehr als 200 Hightech-Unternehmen stehen seit Mai 2012 in Form eines exklusiven Online-Benchmarkings sowie als Arbeitsbericht zur Verfügung. Mehr Informationen finden sie unten den Menüpunkten „Benchmarking“ und „Veröffentlichungen“.